logo gross

Die Erlöse aus unseren Buchverkäufen werden nun an abwechselnd an gemeinnützige Einrichtung vergeben. Voraussetzung ist allerdings, dass sich die Einrichtung um das Wohl kranker und/oder hilfsbedürftiger Kinder in der Region kümmert. Dabei ist es unerheblich, ob die Kinder zuhause oder stationär gepflegt werden. Wir unterstützen die Einrichtungen finanziell, damit Hilfsmittel, aber auch Therapien bezahlt werden können, um das Maximum zur Genesung beizutragen.

Sollten Sie selbst Mitglied in einem gemeinnützigen Verein sein, der sich das Wohl kranker Kinder zur Aufgabe gemacht hat, zögern Sie nicht und bewerben Sie Ihren Verein, damit auch Sie in den Genuss der Buchverkaufserlöse kommen. In einer Vorstandssitzung unseres Vereins wird dann immer rechtzeitig demokratisch unter den Bewerbungen abgestimmt, welche gemeinnützige Einrichtung als nächstes gefördert wird.
Bewerben Sie sich mit ihrem gemeinnützigen Verein/Einrichtung für die Zuteilung der Erlöse aus den Buchverkäufen.
Unabdingbare Voraussetzung: Sie müssen kranke und/oder hilfsbedürftige Kinder in der Region unterstützen.

 

Bewerben Sie sich !

01/2019- 06/2019 :: Rolli-Treff-Franken e.V. in Nürnberg!

Spaß & Sport für Rollikids & alle Altersgruppen

tigeraugeFriedrich König, der 1. Vorsitzende des Vereins „Rolli-Treff-Franken e.V.“ staunte nicht schlecht als gleich die erste Bewerbung für die Erlöse aus Buchverkäufen im ersten Halbjahr des Vereins „Buch-rettet-Leben e.V.“ seinem Verein zuteil werden.

Die Entscheidung fiel uns relativ leicht, so die Vorstandschef von Buch-rettet-Leben e.V. Endlich ein Verein in Nürnberg, der die Interessen und Wünsche von Rollstuhlfahrern jeden Alters vertritt. Besonders gut hat uns die Motivation gefallen, dass auch „Fußgänger“ mal probieren können, auf was es denn ankommt, wenn man an einen Rollstuhl angewiesen ist. Kleinste Hubbel, wie der Franke zu sagen pflegt, müsse man gekonnt erst einmal überwinden. Nicht einfach, aber alles eine Frage der Übung. Und dafür hat man jetzt eine Plattform geschaffen, bei der sich Kinder, aber auch ältere Rollstuhlfahrer austauschen können. Sogar ein Rolli-Stammtisch wurde zugleich ins Leben gerufen, spitze!

Wir von „Buch-rettet-Leben e.V.“ möchten vor allem die „Rolli-Kids“ im Verein unterstützen, das heißt rollstuhlfahrende Kinder im Alter von 2-21 Jahren, denen man Rollstuhl- und Mobilitätstraining endlich anbieten kann und das Ganze selbstverständlich mit professionellen Übungsleitern und in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Rollstuhlverband. Als Trainingsort kann man die Berta-von-Suttner-Halle in Nürnberg nehmen, die Trainingstermine findet ihr auf der Homepage des Vereins (www.rolli-treff-franken.de) Allen voran ist ein Ziel das Maß aller Dinge: der sichere Umgang mit dem Rollstuhl, um die Hürden des Alltags weitgehend selbstständig meistern zu können. Tolle Idee! Rollstuhlsport in Franken, der begeistert und echte Inklusion, toll was die Initiatoren, allen voran Konrad Methfessel und übrigen Vorstände da auf die Beine gestellt haben.

Auch wir von „Buch-rettet-Leben e.V.“ trauern um den Initiator des Vereins Herrn Konrad Methfessel, der am 14.12.2018 verstorben ist. Herr Methfessel war es, der in einem persönlichen Gespräch mit Marc zum Ausdruck brachte, wie sehr sich die Rolli-Kids seines Vereins über die Zuwendungen von Buch-rettet-Leben freuen würden. Unser aufrichtiges Mitgefühl gilt seiner Familie und seinen Freunden.

01/2017-12/2017 :: "Tigerauge" Initiative Kinderhospiz Nordbayern e.V.

Eine schwere Belastung

tigeraugeWenn eine Familie die Nachricht bekommt, dass ihr Kind unheilbar krank ist, verändert dies das Leben der Betroffenen grundlegend. Der ganze Tagesablauf orientiert sich restlos an den Bedürfnissen des kranken Kindes. Geschwisterkinder werden schwer belastet, fühlen sich oft vernachlässigt und entwickeln dadurch nicht selten psychosomatische Symptome aufgrund von Schuldgefühlen, Wut oder Angst. Betroffene Eltern erleben Angst und extreme physische und psychische Überlastung. Oftmals zerbrechen Partnerschaften in solchen Situationen oder Freunde ziehen sich zurück.
Die gesamte familiäre Situation ist krisenhaft und labil. Das Schlimmste ist, dass das betroffene Kind und die Eltern bereits eine lange Leidenszeit hinter sich haben, sie sich während dieser Zeitspanne in vielen Fällen allein gelassen fühlen und keine umfassende Unterstützung erfahren. Die Anforderungen an betroffene Familien sind extrem hoch und werden regelmäßig unterschätzt.
In Deutschland erkranken jedes Jahr etwa 4000 Kinder an unheilbaren Krankheiten. Allein in Bayern sterben jährlich 600 bis 700 Kinder, mehr als die Hälfte davon während des ersten Lebensjahres. Für den Einzugsbereich Erlangen, Fürth, Nürnberg errechnet sich eine Zahl von etwa 140 Kindern und Jugendlichen pro Jahr.
Die Begleitung lebensbedrohlich erkrankter Kinder, Jugendlicher oder junger Erwachsener beginnt bereits ab der Diagnosestellung. Der Weg von der Diagnose bis zum Tod zieht sich oft über eine lange Zeit hin.
Familien können dadurch in gesellschaftliche Isolation geraten, weil viele Außenstehende mit der Situation nicht umgehen können. Auch finanziell bringt die Pflege und die Betreuung Familiensysteme häufig an ihre Belastungsgrenze.

Der Förderverein “Tigerauge“ Initiative Kinderhospiz Nordbayern e.V. hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Gedanken der Kinderhospizarbeit weiter zu entwickeln und zu fördern, damit Familien mit schwerstkranken Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen begleitet, unterstützt und entlastet werden können.

Weiterlesen

01-12/2016 - Herzpflaster e.V.

Gemeinnütziger Förderverein zur Unterstützung von Kindern mit Herzerkrankung

Logo HerzpflasterWie schnell verändert eine Diagnose und die Nachricht über eine Erkrankung das ganze Leben? Wie verändert sich Ihr Leben wenn die Diagnose ihr Kind betrifft? Die Medizin ist auf einem sehr hohen Stand, kann unmögliches möglich machen. Medizinisch gut abgedeckt können wir uns heutzutage sehr glücklich und sicher schätzen.Aber wie sieht es in den Kindern und Eltern aus, die bei langen Klinikaufenthalten zeitweise getrennt voneinander in einer ungewohnten Umgebung untergebracht sind?Der im Jahre 2013 gegründete Verein möchte Kindern mit Herzerkrankungen und deren Eltern wieder Lebensfreude geben und die notwendigen langen Klinikaufenthalte möglichst kurzweilig machen.

Wir von Buch-rettet-Leben e.V. möchten dabei vor allem zur Öffentlichkeitsarbeit des Vereins Herzpflaster e.V. in Roth beitragen, von dessen Arbeit wir total überzeugt sind und wir der Meinung sind, dass viel mehr Menschen bei uns in der Region diese tolle Einrichtung kennenlernen sollten.  Sollten Sie keine Bücher spenden wollen, sondern lieber direkt Geld, so bitten wir Sie, dass dieses direkt auf das Konto von Herzpflaster e.V. zu überweisen. Die entsprechenden Daten finden Sie in unserer Rubrik "Service". Vielen Dank dafür.

Weiterlesen

01/2016 - Führerschein für Barbara M.

Wir bezahlen den Führerschein für Barbara M. Das Mädchen macht derzeit eine Ausbildung zur Bäckereifachverkäuferin und kann sich selbst den Auto-Führerschein nicht leisten. Sie muss täglich von Roth nach Spalt zur Arbeit und wir wissen alle, wie wichtig in der heutigen Zeit ein Führerschein ist. Außerdem muss sie sich oft um ihren kleinen Bruder kümmern, den man ja dann auch leichter "rumfahren" kann.

Der Hintergrund für unsere Entscheidung Barbara den Führerschein zu ermöglichen, ist ein sehr trauriger. Ihre Mutter kam bei einem Autounfall ums Leben und ihr Vater erlitt im zurückliegenden Jahr einen Herzinfarkt, von dem er sich nicht mehr erholte. Er wurde künstlich beatmet und die Maschinen, die ihn am Leben hielten wurden dann letzten Endes doch abgestellt, weil es nicht mehr anders ging.

Wir von "Buch-rettet-Leben" kannten den Vater persönlich und sind deshalb auch tief betroffen. Das ist echt schlimm. Barbara arbeitet übrigens bei der Bäckerei Menzel direkt neben unserem Buchladen. Wir danken jetzt schon allen Buchkäufern- und innen für die Unterstützung.

corner left-topcorner right-top
Buch-rettet-Leben-Laden
Hauptstr. 31 · 91174 Spalt
corner left-bottomcorner right-bottom

Buch-rettet-leben-Laden

Hauptstr. 31
91174 Spalt
Tel: 09175-908 67 42

Öffnungszeiten:
Donnerstag/Freitag: 14-18 Uhr
Samstag: 9-13 Uhr

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok