logo gross

Vielen Dank allen Spenderinnen und Spendern, die dazu beitragen, dass es unseren großen Buchflohmarkt weiter geben kann. Aufgrund Eurer Zuwendungen sind wir in der Lage die Miete unseres Lagers bezahlen zu können und hoffen gemeinsam auf das Stattfinden eines tollen Buchflohmarkts in 2021. Vielen Dank auch an dieser Stelle an alle diejenigen, die namentlich nicht erwähnt werden wollen. Über so eine große Solidaritätsgemeinschaft haben wir uns alle im Verein sehr gefreut, uns war gar nicht bewusst, wie vielen Mitmenschen unsere Arbeit so am Herzen liegt, echt klasse! In diesem Sinne, bleibt alle gesund und freut Euch auf viele gemeinsame literarische Höhepunkte, die wir Euch noch bescheren werden.

Euer Team von Buch-rettet-Leben e.V.

Cedric Hönsch, Familie Schöner, Jacqueline Schussmann, Peter Klittich, Susanne Stoll, KFZ-Firzlaff, Eva Hein, Elke Dengler, Loddy, Bine, Nicole Kehrstephan, Familie Karg, Familie Riehl, dm-drogeriemarkt Roth, Sandra Plogsties, Christine Lamer, Dominik Bayer, Odi, Jacqueline Schlecke, Carolin Krannich, Familie Huck, Familie Fahrt, Manuela Cohn, Familie Erhart, Familie Trellinger, Lina, Ilga Römhild, Brigitte + Martina Prigl, Kerstin Mahr, Anja Naser, Familie Mundl, Yvonne Preuss, Helmut Alexi, Dres. Ketterle, Familie Klein, René Felzmann Immobilien, Martin + Petra Osti, Barbara Kreidl, Frau Schneck, Kerstin Heim, Silke Wunram, Rolf Liefländer, Andreas Pferinger, Alexander K., Familie Gabriel, Nicole Pichler, dm-Drogeriemarkt Karlsruhe.


Ihr könnt uns natürlich auch weiterhin durch die Nutzung unseres Online-Shops unter Onlineshop unter https://www.amazon.de/s?i=merchant-items&me=AER36KLDXB2S1 unterstützen.
 
 
Es tut uns leid, wir können leider nicht alle deutschlandweiten Anfragen nach Buchabholungen erfüllen. Wir holen nur im PLZ-Bereich 90 - 91 ab. Sorry, aber mehr ist nicht zu schaffen !

01/2017-12/2017 :: "Tigerauge" Initiative Kinderhospiz Nordbayern e.V.

Eine schwere Belastung

tigeraugeWenn eine Familie die Nachricht bekommt, dass ihr Kind unheilbar krank ist, verändert dies das Leben der Betroffenen grundlegend. Der ganze Tagesablauf orientiert sich restlos an den Bedürfnissen des kranken Kindes. Geschwisterkinder werden schwer belastet, fühlen sich oft vernachlässigt und entwickeln dadurch nicht selten psychosomatische Symptome aufgrund von Schuldgefühlen, Wut oder Angst. Betroffene Eltern erleben Angst und extreme physische und psychische Überlastung. Oftmals zerbrechen Partnerschaften in solchen Situationen oder Freunde ziehen sich zurück.
Die gesamte familiäre Situation ist krisenhaft und labil. Das Schlimmste ist, dass das betroffene Kind und die Eltern bereits eine lange Leidenszeit hinter sich haben, sie sich während dieser Zeitspanne in vielen Fällen allein gelassen fühlen und keine umfassende Unterstützung erfahren. Die Anforderungen an betroffene Familien sind extrem hoch und werden regelmäßig unterschätzt.
In Deutschland erkranken jedes Jahr etwa 4000 Kinder an unheilbaren Krankheiten. Allein in Bayern sterben jährlich 600 bis 700 Kinder, mehr als die Hälfte davon während des ersten Lebensjahres. Für den Einzugsbereich Erlangen, Fürth, Nürnberg errechnet sich eine Zahl von etwa 140 Kindern und Jugendlichen pro Jahr.
Die Begleitung lebensbedrohlich erkrankter Kinder, Jugendlicher oder junger Erwachsener beginnt bereits ab der Diagnosestellung. Der Weg von der Diagnose bis zum Tod zieht sich oft über eine lange Zeit hin.
Familien können dadurch in gesellschaftliche Isolation geraten, weil viele Außenstehende mit der Situation nicht umgehen können. Auch finanziell bringt die Pflege und die Betreuung Familiensysteme häufig an ihre Belastungsgrenze.

Der Förderverein “Tigerauge“ Initiative Kinderhospiz Nordbayern e.V. hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Gedanken der Kinderhospizarbeit weiter zu entwickeln und zu fördern, damit Familien mit schwerstkranken Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen begleitet, unterstützt und entlastet werden können.

Um diese Arbeit zu leisten, ist der Verein dauerhaft auf Spenden angewiesen. Betroffene Eltern sind, neben ihrem ohnehin schon kaum zu ertragenden Leid, oft nicht in der Lage, den täglichen Kampf mit den Behörden um die nötigen Mittel für die Unterstützung in der Beratung und Versorgung durchzustehen.
Helfen Sie deshalb mit, den Förderverein durch Ihren Beitritt zu stärken und/oder unterstützen Sie die Arbeit des Vereins durch Ihre Spende.
Wir möchten erreichen, dass Eltern, Angehörige so viel Zeit wie möglich für ihre schwerstkranken und terminal erkrankten Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen haben.

Wir von Buch-rettet-Leben e.V. möchten dabei vor allem zur Öffentlichkeitsarbeit der Initiative Kinderhospiz Nordbayern e.V. beitragen, von deren Arbeit wir total überzeugt sind und wir der Meinung sind, dass viel mehr Menschen bei uns in der Region diese tolle Einrichtung kennenlernen sollten.

Sollten Sie keine Bücher spenden wollen, sondern lieber direkt Geld, so bitten wir Sie, dass dieses direkt auf das Konto des Kinderhospiz Nordbayern e.V. zu überweisen.

Die entsprechenden Daten finden Sie in unserer Rubrik "Service". Vielen Dank dafür.

!! Unser Laden hat wieder geöffnet !!
 
In unserem Laden in Spalt sind wir wieder wie gewohnt zu unseren üblichen Öffnungszeiten für euch da:
Mittwoch: 9-13 Uhr
Donnerstag/Freitag: 14-18 Uhr
Samstag: 9-13 Uhr
 
corner left-topcorner right-top
Buch-rettet-Leben-Laden
Hauptstr. 31 · 91174 Spalt
corner left-bottomcorner right-bottom

Buch-rettet-leben-Laden

Hauptstr. 31
91174 Spalt
Tel: 09175-908 67 42

Öffnungszeiten:
Mittwoch: 9-13 Uhr
Donnerstag/Freitag: 14-18 Uhr
Samstag: 9-13 Uhr

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.